Freude im Team – von und mit Andrea Schneider

SOCIAL-MEDIA

Komm in unsere Gruppe
Lange gesund & glücklich ab 50

Wir müssen nicht immer funktionieren.

Wir müssen nicht immer gut drauf sein.

Wir müssen nicht immer an andere denken.

Wir müssen uns nicht immer von unsrer besten Seite zeigen.

Wir müssen nicht immer müssen.

Wir müssen nie müssen.

Wir ...dürfen.

Sein.

Wir dürfen wir selbst sein.

Wem wir so nicht gefallen, der hat uns nicht verdient. Der passt nicht zu uns. Der raubt uns Energie.

Pass Du auf Dich auf.

Sei gut zu Dir.

💜

Heute nehme ich dich mit zu unserem Ausflug nach Morgan. Mit dem Linienbus von Playa de Ingles nach Puerto Rico. 😝Von dort mit dem Ferry Boot die Küste entlang zum Port de Mogan. Und dann durch das traumhaft schöne Städtchen schlendern und das besondere Flair aufsaugen. Nicht umsonst wird ...Mogan das Venedig der Canaren genannt. 🌴☀️😍

Bist du aus der Nähe von Pirmasens?
Dann lerne uns kennen und hol Dir Deine Energiedusche bei uns ab.

Mit dem Einzug des kühlen Herbstwetters kommen die Sandalen in die Schränke, wonach wir die geschlossenen Schuhe aus dem unteren Teil der Regalen hervorholen können. Doch bevor wir endgültig in unsere Halbschuhe hineinschlüpfen würden, sollten wir auf die Pflege unserer Füße, insbesondere ...unserer Nägel, achten.

Die Aufgabe der Zehennägel besteht darin, den empfindlichen Zehenbereich, den sie bedecken vor Druck, Reibung und Verletzungen zu schützen. Wie die Fingernägel bestehen auch die Zehennägel aus Keratin, aber sie sind viel dicker und wachsen langsamer: Unsere Fingernägel wachsen etwa 1 Millimeter pro Woche, während die Zehennägel so viel in einem Monat wachsen.

Man kann sich kaum vorstellen, welche unangenehmen Folgen es hat, wenn man die Fußnägel zu selten, zu oft oder falsch schneidet. Eine in der Fachzeitschrift Physical Biology veröffentlichte Arbeit legt nahe, dass ein zu häufiges Schneiden der Nägel dazu führen kann, dass diese nicht mehr in ihrem normalen Tempo wachsen, was wiederum dazu führen kann, dass sie im Laufe der Zeit ihre Form verändern und das dann leicht ernsthafte Probleme verursacht.

Zu jeder Jahreszeit sollen wir uns darum kümmern, dass unsere Zehennägel gut aussehen und sich gut anfühlen sollen. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass die Zehennägel nicht beschädigt werden und dass sich ihre Qualität nicht verschlechtert, damit auch unter Anderem keine durch Infektionen verursachten Krankheiten auftreten können.
Damit unsere Zehennägel stark und glänzend bleiben, brauchen sie manchmal ein wenig zusätzliche Pflege: Um ihnen ausreichend zu hydratisieren sollten wir sie einmal pro Woche mit hochwertigem Oliven- oder Mandelöl einmassieren.

Aus dem InflowKanal von Lavylites

Das Erntedankfest wird in diesen Tagen gefeiert. Für mich immer eine gute Möglichkeit inne zu halten. Denn wir halten soviele Dinge immer für selbstverständlich. Ich schätze all die Lebensmittel die mir zur Verfügung stehen wert. Die Dürre diesen Sommer hat uns gezeigt, dass es nicht ...selbstverständlich ist, dass alles super gedeiht. Dass wir abhängig sind von Mutter Natur. Ich nutze den Anlass um mir zu überlegen was seit dem letzten Erntedankfest so alles passiert ist. Die Weltlage und Energielage haben sich in den letzten Monaten sehr verändert. Wer hätte das vor einem Jahr gedacht? Umso wichtiger dankbar zu sein für das was wir haben! Wofür kannst du denn momentan dankbar sein?

Heute wieder etwas aus dem wunderbaren INFLOW Kanal von LAVYLITES .
Die Informationen sind einfach wertvoll und interessant.
Als ich vor 14 Tagen auf IBIZA war, sind wir dort auf einen Baum gestoßen - einen Olivenbaum - 1.200 Jahre alt erfuhren wir auf unsere Nachfrage.

Und hier ...der Bericht aus INFLOW:

"Große, alte Bäume sind besonders anfällig von Epidemien, von Folgen der Erwärmung, unverantwortliche Touristen und von Sägen der Holzfäller. Bisher ging man davon aus, dass die ältesten nordamerikanischen Mammutbäume deshalb so lange überlebten, weil ihre Gerbstoffe sie vor den gefährlichsten Feinden der Kiefern, den Weidensträuchern, schützten. Dies ist nicht mehr der Fall. Erhebungen zufolge sind in den letzten zehn Jahren fast 50 Mammutbäume - in der Regel die älteren und größten Exemplare - durch den Befall mit dem Tuiosa-Käfer abgestorben. Die Forscher vermuten, dass das Phänomen mit dem Klimawandel und dem zunehmenden Tourismus zusammenhängt. Das Wetter wird immer extremer, und nicht nur wir Menschen werden auf die Probe gestellt, sondern auch diesem älteren Baume.

Der traurige Prozess hat aber noch eine weitere katastrophale Folge: Diese Giganten werden wahrscheinlich durch ökologisch "wertlose" Bäume ersetzt. Das bedeutet, dass selbst wenn eine andere Art an ihrer Stelle wächst, sie nicht so viel CO² aufnehmen kann wie ihre Vorgängerin. Dieses Phänomen ist auch anderswo auf der Welt zu beobachten: Die Wälder verlieren an Höhe, Baumriesen verschwinden, und die Kohlenstoffspeicherung ist deutlich reduziert.

Schützen wir also unsere Umwelt und pflanzen wir selbst Bäume! Wenn wir das jeden Tag tun können, wie es mit gutem Beispiel Tibor Jakabovics, der Gründer von Lavylites, vorangeht! "

Tibor Jakabovics hat auch ein Buch geschrieben:

Meine Bäume halten den Himmel

Bei Interesse daran, meldet Euch gerne !

Er bepflanzt auch einen alten Kahn, eine Grüne Barke !
Dazu hab ich Euch aus Macroscope - übrigens auch sehr sehr lesenswert - 2 Seiten abfotografiert.

Viel Freude beim Lesen und ein entspanntes Wochenende !

Urlaub ist fuer viele Menschen die schönste Zeit im Jahr. 50 Wochen wird darauf hingearbeitet, diesen besonderen Tagen ent- gegengefiebert und man ist voller Freude darauf. Wie interessant ist es dann, sich einmal beim Schlendern ueber die Promenade des Urlaubsortes, die Gesichter der Urlauber ...anzusehen. Kaum jemand lächelt, kaum jemand laeuft langsam und schaut sich in Ruhe alles an. Kaum jemand schaut dir in die Augen, kaum jemand ist wirklich voll und ganz jetzt hier. Das stimmt mich gerade sehr nachdenklich. 🤔

Kneipen ist gesund!
Nein nicht von Kneipe zu Kneipe ziehen🤣
Durchs kalte Wasser waten.